lonely

Das Einsamkeit suckt muss ich glaube ich niemandem hier erzählen.

Das ist gerade einer von drei Punkten in meinem Leben, die nicht rund laufen, aber leider auch der, auf den ich den wenigstens Einfluss habe.
Sex ist nicht das Problem, aber der reicht nicht mehr. Ab und zu ein schöner Zeitvertreib, aber es macht auch nicht glücklich.

Die Vorstellung von dem, was ich will erfüllen sehr wenige Männer in meiner Umgebung. Diese sind aber entweder vergeben, schwul oder wohnen sonstwo. Macht das alles also nicht besser.
Die Kehrseite ist auch immer die selbe. Die, die mich wollen…ihr könnt es euch denken.

Das einzige positive an der Sache ist, dass ich es mich nicht so sehr mitnimmt, wie ich annahm. Keine Ahnung woher diese Gelassenheit kommt, zu sagen irgendwann wird das schon. Entweder Optimismus oder doch komplettes Wunschdenken.

Ich sollte vielleicht aufhören den Soundtrack von LesMis zu hören. Dieser Kitsch macht meine Märchenfantasie nur schlimmer.

Advertisements

Das kleine Mädchen…

Ich sitze an der Bar meines Stammladens. Oben.
Ich schaue auf die leere Tanzfläche, blicke zu den leeren Stühlen. Früher hatten Montage eine Bedeutung für mich. Die lachenden Gesichter, die tanzenden Körper, die Freude im Raum. Die Zeiten haben sich wohl geändert.

Ich sehe ein immerwiederkehrendes Gesicht. Eine junge Frau. Vor knapp 2 Jahren lernte ich sie kennen, Vor knapp einem Jahr zerbrach unsere Freundschaft. Sie war damals der Mensch, der mir am meisten bedeutete. Meine beste Freundin. Ich schaue sie an. Der selbe Schmerz in den Augen. Das selbe aufgemalte Selbstvertrauen. Das selbe falsche Lachen.
Die Frau, die sich mir so überlegen zeigte, ist immernoch das selbe kleine zerbrochene Mädchen. Das mit dem Weiterentwickeln war wohl nichts, oder?

Als wir auseinandergingen behielt ich die Freunde, das Umfeld. Um sie kümmerte sich keiner mehr. Ich weiss mittlerweile, wie ich die Bestätigung in mir finde. Sie hofft immernoch auf den Blick des gutaussehenden Typen.

Wie ich es einfach nicht lassen kann, sie anzugrinsen….

Der Weg

Das Problem, wenn man 45 Minuten alleine durchs Dunkle nach Hause läuft ist, dass man zu viel Zeit zum Nachdenken hat. Mein Akku war zu schwach zum Musik hören oder online sein. Also nur mich, die Kälte & der Weg. Ich hatte gestern ein Gespräch, dessen Hauptfrage bei mir hängen geblieben ist. Im Moment habe ich sehr viele wundervolle Menschen um mich herum, die ich wirklich schätze. Menschen, die mich lieben & an meiner Seite stehen. Wird jedoch auch nur einer von ihnen mir erhalten bleiben? Wird auch nur einer irgendwann an meinem Grab stehen & eine Träne vergießen? Um ehrlich zu sein, denke ich vielleicht einer & das ist schon eine extrem optimistische Schätzung. Andererseits, selbst wenn die Menschen, die ich jetzt um mich rum habe verliere, werden andere nachkommen. Wege trennen sich, aber auf ihnen warten neue. Ein Gedanke, der doch etwas Trost spendet. Achja…ich bin wieder da. Hat mich jemand vermisst?

12/12

Es ist Dezember und damit 2012 schon fast wieder Geschichte.
Ernsthaft? Wo sind diese gesamten Tage schon wieder hin?
Der verschneite Januar, der verhängnisvolle Freitag im Februar, die Zeit in Pforzheim, mein 20ter Geburtstag, der Sommer, Summerbreeze, München, die unzähligen ersten Begenungen mit Menschen, die mir nun unsagbar wichtig sind und einen Platz in meinem Herzen haben.

Dieser letzte Monat zieht eigentlich toll aus. Arbeiten, auf Schnee hoffen, Bewerbungsgespräche, einen Mann an meiner Seite und einen unwahrscheinlich genialen Jahreswechsel haben.

Stellt dich nur noch die Frage was 2013 noch kommt.
Pinneberg, mein Geburtstag, RockHarz, Wacken, Videoday…so viel tolles steht an. Ich will mich in vielem etablieren. Im September anfangen zu studieren.

Doch fürchte ich jetzt schon die ganzen Schattenseiten…

Writing and stuff…

Okay irgendwie komme ich aktuell nicht dazu irgendwas zu schreiben. Oder anders gesagt, mir fehlt aktuell jegliche Motivation dazu.
Ich hab genug, was toll ist & genug was gelinde gesag schief geht, aber mir fehlt aktuell der Hang zum schreiben. Wer das schade findet, der hat gelinde gesagt Pech gehabt. Ich hab keine Ahnung wann sich das wieder ändern wird….

._.

*hust* Meine Güte, hat sich hier schon eine Staubschicht angesetzt.

Entschuldigt, dass ich in letzter Zeit so wenig schreibe. Es gäbe sehr viel, aber ich komme irgendwie nicht dazu oder es fehlt mir jegliche Motivation.
Da ich nächste Woche Besuch habe, wird das erstmal nicht besser. Das soll jedoch kein Dauerzustand werden.

MfG Le Moi

Zu viel Liebe

Ab & zu ist das spontane Ändern eines Plans im Nachhinein betrachtet wirklich die beste Idee gewesen.

Nachdem mein eigentliches Treffen für Freitagabend abgesagt wurde, war meine erste Amtshandlung den erst besten anzurufen, der mir einfiel.
So landete ich ungeplant wieder in der RoFa gelandet.
Musikalisch war der Abend okay. Der Rest aber war awesome. Ich war, dank der Nachwirkungen von Mittwoch, noch viel zu gut drauf & damit extrem nett. Aber das waren die Herren auch zu mir.
Eine Erkenntnis: Der Hardcoreteller trägt seinen Namen zurecht & man sollte nicht ungefragt seine Finger nähern.
Ich liefere sogar Frauen ab.

Zu Dave mitgefahren, während er gezockt hat schon mal das Bett angewärmt. Ja hat Vorteile mein Lieber.

Da am Samstag Zombiewalk war & ich nicht zu spät los wollte bin ich schon mal aufgestanden.
Der Plan ging nicht zu ganz auf. Ich fuhr 4 Züge später.
Der erste verquatscht, aber immerhin sind kalte Hände was schönes. *grins*
Den zweiten durchs Einkaufen verpasst.
Der dritte wurde mir ausgeredet, aber immerhin gabs Kaffee.

In solchen Stunden liebe ich meine etwas seltsame Position.

Der Zombiewalk war cool. Ich liebe diese vielen Irren.
Vor allem war Jojo da *_*
Imperiales Rolltreppenfahren inklusive & dem Plan, dass sie alle mal für länger nach Stuttgart kommen. Freue ich mich jetzt schon riesig drauf!