Einen Schritt weiter…

Ich war froh, dass ich gestern Abend einerseits selbstbeherrscht, andererseits einfach nur müde war.

Ich war gewillt auszurasten. Einfach wegzurennen. Sogar zu weinen.
Ich habe keine Ahnung was das soll? Ich frage mich immer aufgrund von was werde ich so hinuntergestuft bzw beleidigt? Macht es einer & nur ein bestimmter weiss ich damit umzugehen, weil das mittlerweile fast schon Tradition.
Nummer 2 schlägt über die Strenge, weiss es aber in einer Weise auszugleichen. Zumindest wenn er alleine ist.
Nummer 3 hat mir gegenüber nichts zu melden. Er kennt mich nicht & überzieht die Witze der anderen, die eine andere Liga sind.

Wenn ich darüber nachdenke bin ich jetzt noch immer wütend.
Ich verlange keine übertriebenen Zuneigungsbekundungen aber ein Mindestmaß an Respekt. Wobei ich das Gefühl habe das wird mir oft genug versagt.
Schon drehen sich wieder die Gedanken. Was bin ich in deren Augen? Bin ich irgendetwas wert?

P.S. Danke für die kleine Verteidigung, auch wenn es nicht viel geändert hat…

Nur ein Zeichen…

Langsam glaube ich manche Gefühle kriegt man nie los.
Den ganzen Abend sehr zweischneidig die Situation betrachtet. Einerseits ist alles klar, andererseits kommt immer wieder etwas hoch.

Schmerz. Sehnsucht.

Woher auch immer…
Vielleicht ist es nur Einbildung, vielleicht steckt mehr dahinter.

Es macht keinen Sinn.

Das Lied von Eis & Feuer

Okay, ich fange nun doch endlich an. Ich schaue „Game of Thrones“, auch wenn das morgens vielleicht nicht ganz das Richtige ist, aber seit wann interessiert mich sowas.
Ich hatte mir vorgenommen erst die Bücher zu lesen, aber nunja, dazu bräuchte ich sie & es würde ziemlich lange dauern, bis ich sie alle durch hätte. Also schaue ich sie gleich.

Aktuell bin ich gerade mal bei 2/3 der ersten Folge. Hübsches Setting, tolle Kostüme, die Story lasse ich noch auf mich zukommen, aber ich verstehe jetzt schon warum so viele sich über Blut & Titten beschwert haben. Kann ja nur noch besser werden *hust*

Ein endgültiges Urteil gibt es nach der ersten Staffel. Ich bin gespannt.

Illusionen ahoi!

Ich stelle immer wieder fest, ich bin eine Meisterin darin, mir Situationen auszumalen, die NIE so geschehen werden. Mir Unterhaltungen durch den Kopf gehen zu lassen, die ich NIE führen werde. Meistens bei Menschen, die ich extrem selten zu Gesicht bekomme.

Ist das normal oder bin ich einfach nur mal wieder total durchgeknallt?

Gerade ist es wieder richtig schlimm. Ich steigere mich in etwas hinein, wo wahrscheinlich nichts ist. Oder doch? Arrghhhh >.<
Werde ich es je erfahren? Ja vielleicht, aber das wird noch ewig dauern. Bzw. wird es sich ewig anfühlen. Terminplanung suckt einfach.

Ich will euch aber nicht lange aufhalten. Es ist spät genug, ich werde nun schlafen gehen.
Insgeheim hoffe ich ja noch auf eine Nachricht *seufz*
Ich benehme mich wirklich furchtbar! HALTET MICH AUF!
Üerbackenes ist ein Zeichen! (yeah das verstehen jetzt genau 2 Leute)

 

 

„…denn er liebt mich so sehr“ *vor mich hin sing*
RAUS AUS MEINEM KOPF!

Sie würde für ihr Leben gern zu jemandem gehören

„Janus zu hören ist wie über den Boden zu kriechen, eine Hand an die schwer verletzte Seite gepresst, immer vorwärts, Blut spuckend, schwindelnd, keuchend.

Janus zu hören ist wie  Glas sein, dass hochgenommen wird, um mit aller Kraft auf schwarzen Obsidian geschleudert zu werden, in aber tausend Teile zu zerspringen, sich an sich selbst schneiden, das Licht brechen zu sehen in den Schnittkanten, den Regenbogen erkennen und neu aufzuerstehen, stärker und schillernder als zuvor.

Janus zu hören ist wie Angst, die von innen umarmt, von innen küsst und mit kalten Händen das Hirn zusammendrückt.

Janus zu hören ist wie ein Schatten von unsagbarem Gewicht, der an knöchernen Ketten um das Herz geschlungen ist, es dir ausreissen will, dabei dunkel und heiss glühend.

Janus zu hören ist wie das ziehen der Sehnen im gehobenen Arm, zum Schlag bereit, den Hass fokussiert, dennoch ohnmächtig zu handeln.

Janus zu hören ist wie das Spiel der Finger mit einem beliebigen Objekt, während die Augen blind starren, der Kopf geneigt von Gedanken.

Janus zu hören ist wie eine schwarze Sonne lautlos anzuschreien, tränende Augen, zu verfluchen und zu hassen, während sie explodiert.

Janus zu hören ist wie leiden im Stillen.“

[http://dennichbinviele.wordpress.com/2012/09/18/janus/]

Weise Worte.
Ich hatte mir bei meinem Lieblingswebradio eins meiner absoluten Lieblingswieder gewünscht.
„Paulas Spiel“
Vor einiger Zeit spiegelte es noch ziemlich exakt meinen Zustand wieder, der sich gebessert hat. Ich höre es immernoch, der Melancholie wegen. Ich lasse mich gerne ein paar Minuten davontreiben, aber finde meist schnell wieder zu mir.

Heute ist es anders. Ich sitze hier an meinem Schreibtisch & fühle mich leer.
Mein Tag war toll, alles in allem. Ich war unterwegs, habe tolle Menschen getroffen & war glücklich.

Das hat sich jetzt komplett verabschiedet.
Die Musik, die ich höre kommt nicht an.

Ich würde mich eigentlich ins Bett legen, mich ausschlafen & auf morgen hoffen. Doch ich bin nicht müde…

[Ja, englische Titel werden erstmal eingestampft…]

The survival of the nicest

In Richard David Prechts „Die Kunst kein Egoist zu sein“ fand ich folgendes:

„Vorteile im Kampf um einen Geschlechtspartner sind nur ein Aspekt unter vielen anderen. Auch die hübsche Idee einiger Biologen, dass sich die Nettigkeit des Menschen in der Evolution durchgesetzt habe, weil Weibchen nette Männchen zur Paarung bevorzugen, ist ganz sicher eine arge Verkürzung. So freundlich und einfach die Idee des survival of the nicest anhört, so eindimensional ist sie. Denn erstens dürfte es ein Gerücht sein, dass Frauen rein sexuell betrachtet sich immer von den nettesten Männchen angezogen fühlen und nicht etwas von den schönsten, den coolsten, den verwegensten und den intelligentesten. Und zweitens haben Lebewesen, die Absichten haben und erkennen, noch eine Menge anderer Absichten als nur die Weitergabe ihrer Gene.“

Na, wie viele nette Männer da draussen können ein Lied davon singen? Ihr seid nett, zuvorkommend & liebevoll & was macht sie? Sie nimmt den gutaussehenden Idioten.
Ich habe mich daraufhin mal selbst überprüft. Ja, das Ergebnis spricht nicht gerade für mich. Wenn ich einen Mann sehe, schaue ich natürlich zuerst auf das Äussere. Ich achte auf Witz & Charme. Auf etwas, das mich bannt. Wie nett er ist, kommt irgendwann später schon hinzu. Ich habe so viele wirklich nette Männer in meinem Freundeskreis, denen ich auch unendlich dankbar sind, aber mehr ist in meinen Augen nicht drin. Ich bin gerne in ihrer Nähe & fühle mich wohl, aber als potenzieller Partner kommt wirklich keiner von ihnen in Frage.

Irgendwer wird sich jetzt bestimmt fragen, ob ich auf etwas bestimmtes abziele.
Nein, keiner meiner Freunde hat mir eine Liebeserklärung gemacht.
Nein, ich habe mich nicht in ein Arschloch verguckt.
Aktuell habe ich keinen auf dem Radar. Falls ich da jemanden haben sollte, soll dieser jemand sich melden.

Bleibt zu sagen: Das Gesamtpaket aus Anziehung & Charakter muss einfach stimmen.

Lazyness wins

Hey ihr da draussen. Bzw: Hallo, du mein kleiner elitärer Kreis von Leuten, der meinen Blog liest, von denen ich Minimum 50% kenne.

Wie der Titel schon sagt, in den letzten Tagen war ich einfach zu faul zum Bloggen. Ich hätte sogar wirklich Themen gehabt. Themen, die sogar mehr Leute interessieren, abgesehen von mir & meinen Freunden, die in meinem Kopf leben, okay und vielleicht noch Späm (Hallo Späm *wink*).
Aber ich kam nicht dazu, oder war einfach zu unmotiviert. Okay, oder ich hab Youtubevideos geguckt (Alle Erklärbärfolgen von AlexiBexi! WIN!!!) *hust* Ähhmmm…ja genau.

Ich versuche das in Zukunft wieder zu ändern. Verprochen“ *Finger kreuz*

Nun aber doch ein kleines Update meinerseits.
Ich habe heute die Bewerbungen für ein Public Management-Studium fertig gemacht & bin wirklich stolz auf mich, weil es einfach nur nervt. Bewerbungsschreiben zu verfassen ist einfach furchtbar & meistens sowieso von vorne bis hinten gelogen oder übertrieben. Aber ich habe es geschafft & am Montag geht der Kram mit der Post raus. Also Daumen drücken, vielleicht werde ich Beamtin. Also als Plan B.
Weiterhin habe ich die ganze nächste Woche sturmfrei. NEIN, es wird keine Party bei mir geben. Vielleicht ein Preweekend, aber auch nur vielleicht. Werde ich in dieser Woche irgendetwas Konstruktives tun? Ich bezweifle das. Okay ich werde meine ganzen Arbeitsunterlagen wegschicken, aber sonst? I doubt it. Wenn irgendjemand eine Idee hat, dann immer her damit. Ihr wisst ja wie ihr mich erreicht.

Ansonsten, glaube ich wars das auch schon wieder. Mal davon abgesehen, dass ich jetzt anscheinend imperiale Beute bin, was mich irgendwie verstört & erheitert, aber hey. Immerhin ist es eine der witzigsten Unterhaltungen, die ich jemals auf Facebook geführt habe. Details? Bleiben bei mir. Warum ich es dann schreibe? Weil ich es kann. Ende der Debatte. Oder um es mit den Worten von Terry Pratchett zu sagen:
„Wenn man ein Gott ist, braucht man sein Handeln  nicht zu begründen.“
DEAL WITH IT!

Ansonsten wünsche ich euch ein traumhaftes Wochenende, huldigt dem Licht & man liest sich.